Wir sind da, wo Menschen uns brauchen

Schulbegleitung und Teilhabe am Schulbesuch

Die Schulischen Eingliederungshilfen der EVIM Bildung gGmbH sichern die Teilhabe am Schulbesuch von Schülerinnen und Schülern mit Behinderungen oder seelischen Beeinträchtigungen. Dies ist unabhängig von der besuchten Schulform. Die Kostenübernahme für die Eingliederungshilfe muss von den Eltern beim zuständigen Sozial- oder Jugendamt beantragt werden. Grundlage des Angebotes sind das SGB IX und SGB VIII.

Gemeinsam für das Kind - das ist unser Anspruch

Aufgabe

Eingliederungshelfer*innen erleichtern Schülern mit geistiger, körperlicher oder seelischer Behinderung den Schulbesuch und unterstützen sie im Schulalltag. Sie  begleiten die Schüler nach Absprache mit den Lehrkräften oder Förderschullehrkräften. Die Begleitung orientiert sich dabei stets an den besonderen Bedürfnissen des einzelnen Schülers.

Mehr erfahren

Einsatzgebiete

Die Eingliederungshelfer*innen der EVIM Bildung gGmbH begleiten Schüler an ganz unterschiedlichen Schulen in Wiesbaden und in der Umgebung (z.B. Mainz, Rheingau-Taunus-Kreis). Die Unterstützung kann an Grundschulen einschließlich Vorklassen, an weiterführenden Schulen einschließlich Gymnasien sowie an allen Förderschulformen angesiedelt sein.

Umsetzung des Auftrags

Der Stundenumfang der jeweiligen Begleitung variiert je nach Bedarfen und der Selbstständigkeit des Schülers. Wichtig für uns ist es, eine schon erworbene Fähigkeit zu erhalten und die Schüler in ihrem Selbstbewusstsein dahingehend zu stärken, dass die Hilfe in angepassten Umfang in Anspruch genommen werden kann.

Mehr erfahren

Informationen für Eltern und Lehrkräfte

Wer hat Anspruch

Schüler/innen mit geistiger, körperlicher oder seelischer Beeinträchtigung, die auf Grund besonderer Bedürfnisse individuell darin unterstützt werden müssen, den Schulalltag zu bewältigen.

Antragstellung

Die Kostenübernahme für die Eingliederungshilfe muss von den Eltern beim zuständigen Sozial- oder Jugendamt beantragt werden.

Weitere Informationen zu Voraussetzungen, Ablauf und zur Antragstellung finden Sie auf folgenden Websites:


Auf der Webseite der Stadt Wiesbaden finden Sie auch das Formular für den Antrag auf Eingliederungshilfen.


Leistungen

Das Angebot Schulische Eingliederungshilfen der EVIM Bildung gGmbH umfasst folgende Leistungen:

  • Begleitung des Kindes im Schulalltag durch fest zugeteilte Personen, wenn möglich längerfristig
  • Unterstützung, die auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler abgestimmt ist
  • Zusammenarbeit mit den Eltern
  • Kooperation mit allen am individuellen Bildungsprozess Beteiligten, zum Beispiel, Klassenlehrer, Förderschullehrer/innen, Therapeuten
  • Persönliche und telefonische Beratung

Um die bestmögliche Schulbegleitung für ein Kind zu gewährleisten, arbeiten wir eng mit allen Beteiligten zusammen. Die genaue Beschreibung der Aufgaben des Helfers im jeweiligen Fall erfolgt schon im Vorfeld, durch die Schule und die Eltern.

Bevor ein Eingliederungshelfer bei einem Kind starten kann, hat er einen Hospitationstag in der Klasse. Nur wenn alle Beteiligten - Kind, Eltern, Schule und zukünftiger Helfer - ihre Zustimmung geben, kann die Begleitung in die Wege geleitet werden.

Ist der Helfer bereits bei EVIM Bildung angestellt, kann die Begleitung sofort beginnen. Bei einem neuen Helfer soll ein möglichst schneller Start erfolgen, nachdem die weiteren Voraussetzungen für eine Einstellung abgeklärt sind.

Informationen für Eingliederungshelfer*innen

Einstieg

Nach einem positiven Bewerbungsgespräch und nach erfolgreicher Hospitation erfolgt die Einstellung als Eingliederungshelfer*in mit einem maßnahmebezogenen Vertrag bei EVIM Bildung. Die Begleitung während des Einstiegs erfolgt fallbezogen durch die Fallkoordination und arbeitsfeldbezogen während der Startertage.

Austausch und Beratung

Verpflichtende Treffen aller Helfer*innen finden in regelmäßigen Abständen statt, um organisatorische Fragen zu klären und um sich untereinander auszutauschen und zu vernetzen.

Eine weitere Möglichkeit in einen Teamaustausch zu treten, ist die Teilnahme an einer fortlaufenden kollegialen Beratung. Dort werden Fragen bearbeitet oder konkrete Beispiele aus der Praxis in einem kleinen Team besprochen.

Zur fortlaufenden Qualifizierung bieten wir Fortbildungen von externen Institutionen und interne Lerntage zu aktuellen Themen an.

Aktuelle Termine für Helfer*innen

Die Helfertreffen werden in den Monaten November und Dezember in kleinerem Rahmen stattfinden. Sie werden Schulweise per Mail eingeladen werden,  kleine Schulen zusammengefasst.

Informationen für Bewerber*innen

Um sich als Eingliederungshelfer*in bewerben zu können, ist keine formale Qualifikation nötig. Von Vorteil sind Erfahrungen im Bereich der Betreuung und Pflege, als Tagesmutter sowie die Erziehung eigener Kinder. Ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis muss vor der Einstellung und dann in regelmäßigen Abständen vorgelegt werden.

Für eine Arbeit im System Schule sollten Sie unbedingt über das Sprach-Niveau B2 verfügen, da für die tägliche Gestaltung der Zusammenarbeit klare Kommunikation und häufige Absprachen unabdingbar sind.

Wir erwarten Einfühlungsvermögen, Zuverlässigkeit, Geduld und die Fähigkeit, sich auf ganz unterschiedliche Kinder und deren Bedürfnisse einzulassen. Freude an der Arbeit mit Menschen und die Bereitschaft, einen Schüler vielleicht über mehrere Schuljahre zu begleiten, ist unabdingbar.

Sie sollten auch bereit sein, das zu betreuende Kind auf Klassenfahrten zu begleiten.

Sie werden über Startertage in Ihre Aufgaben im Bereich der Schulischen Eingliederungshilfe eingearbeitet. Die Startertage sind Pflichtveranstaltungen im Rahmen Ihrer Tätigkeit bei EVIM Bildung gGmbH. Sie finden an mehreren Nachmittagen statt und beinhalten Themen wie beispielsweise Rollenklärung, Behinderungsbilder, Autismus. 

Überdies bieten wir regelmäßige erste Hilfe Kurse sowie fachspezifische und medizinische Fortbildungen an, die von externen Anbietern durchgeführt werden.

Je nach individuellem Bedarf ist der zu leistende Stundenumfang bei jedem Schüler unterschiedlich, dies bildet sich in den Vertragsstunden im Arbeitsvertrag ab. Genaue Arbeitszeiten werden in jedem Einzelfall mit den Lehrern abgesprochen. Bei geplanten Ausflügen oder anstehenden Klassenarbeiten können sich die Arbeitszeiten nach Absprache ändern.

Die Schüler brauchen während der Schulzeit eine zuverlässige und kontinuierliche Begleitung; daher kann nur während der Schulferien Urlaub genommen werden. Durch Einarbeitung der Ferienzeiten, die nicht durch Urlaub abgedeckt werden können während der Schulzeit, sind die kompletten Ferienzeiten frei.

Wichtig ist auch eine ausreichende Mobilität, um pünktlich an der Schule zu sein.

Wenn ein Schüler erkrankt ist, kann ein Einsatz an einer anderen Schule als Vertretung bei einem anderen Schüler, der Anspruch auf Eingliederungshilfe hat, stattfinden.

Übrigens: Neben Eingliederungshelfer*innen, die fest an Schulen arbeiten, gibt es auch die Möglichkeit als „Springer“ zu arbeiten. Sie übernehmen dann in der Regel längerfristige oder spontane Krankheitsvertretungen. Dies kann gerade für Studenten eine gute Gelegenheit sein, mehrere Schulen kennenzulernen.

Die Vergütung der EVIM Bildung gGmbH richtet sich nach den Arbeitsvertragsrichtlinien der Diakonie in Hessen und Nassau (AVR HN). Eingliederungshelfer*innen werden in die Entgeltgruppe E4 eingestuft.

In manchen Fällen werden wir beauftragt, mit Fachkräften zu arbeiten. Diese werden in die Entgeltgruppe E7 eingestuft.

Bewerbung

Bewerben Sie sich per Mail oder Post mit Anschreiben und Lebenslauf an:

EVIM Bildung gGmbH
Schulische Eingliederungshilfen
Jonas-Schmidt-Str. 2
65193 Wiesbaden
Mail: eingliederungshilfe@evim.de

oder online als


Ansprechpartner

EVIM Bildung gGmbH
Schulische Eingliederungshilfen
Jonas-Schmidt-Str. 2
65193 Wiesbaden

Ansprechpartner

Ulrike Lanio

Ulrike Lanio
Angebotsleitung
Tel.: +49 611 589932
Fax: +49 611 94587030
E-Mail senden

Jonathan Wilke
Sekretariat
Tel.: +49 611 589932
Fax: +49 611 94587030
E-Mail senden